Aktuelles

Mitgliederversammlung 2015 des vhw Niedersachsen

Am 29. Mai 2015 fand beim vhw Niedersachsen die Mitglieder- und Vertreterversammlung an der Ostfalia Hochschule in Wolfsburg statt. Die Versammlung ist für die Wahl des Landesvorstands zuständig.

Vor der Wahl berichtete der Landesvorsitzende den Mitgliedern über die im vergangenen Jahr geleistete Vorstandsarbeit und der Schatzmeister legte Rechenschaft über das Verbandsvermögen und den Umgang mit den Mitgliedsbeiträgen ab.

Anschließend leitete Manuela Kriebel die Wahlen zum neuen Landesvorstand. Zum Landesvorsitzenden wurde erneut Bernd Weidenfeller gewählt und zum ersten Stellvertreter Peter Harborth, der auch weiterhin das Amt des Schatzmeisters wahrnehmen wird. Neu im Vorstand ist Herr Lutz Kursawe, der sich besonders um die Belange des Tarifpersonals kümmern wird.

Die Versammlung bestimmte ebenfalls, dass Herr Kursawe den Landesvorsitzenden als stellvertretender Landesvorsitzender zur Vertreterversammlung des vhw Bundesverbandes im September als Delegierter nach Berlin begleitet.

Im Anschluss an die Versammlung wurde gegrillt und es gab noch ein gemütliches Beisammensein.

Gesetz zur Änderung hochschulrechtlicher Vorschriften

Am 17.03.2012 hat der vhw Niedersachsen eine kurze Stellungnahme zum Anhörungsentwurf des Gesetzes zur änderung hochschulrechtlicher Vorschriften vom 31.01.2012 abgegeben. In dem Gesetzesentwurf wird die Möglichkeit geschaffen, alle Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren an der eigenen Hochschule auf eine Professur zu berufen. Diese Möglichkeit des „Tenure Track“ wird schon lange vom vhw gefordert und somit ausdrücklich begrüßt.

Weiterhin wird mit der Gesetzesänderung der rechtliche Rahmen geschaffen, um die Neueinrichtung einer Medizinischen Fakultät an der Universität Oldenburg zu ermöglichen. Dies ist die notwendige Voraussetzung für das Konzept der „European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS)“, das von der Universität Oldenburg und der Rijksuniversiteit Groningen entwickelt wurde. Die Stellungnahme des vhw Niedersachsen können Sie hier ansehen hier ansehen.

NTH - Niedersächsische Technische Hochschule

Um in einer Neuauflage der Exzellenzinitiative sowie im Wettbewerb um überregionale und europäische Fördermittel leistungsfähiger zu werden, soll mit der NTH (Niedersächsische Technische Hochschule) eine Universität errichtet werden, die an den drei Standorten der TU Braunschweig, der TU Clausthal und der Uni Hannover entstehen soll. In der NTH sollen sich die weiterhin selbständigen Universitäten Braunschweig, Clausthal und Hannover arbeitsteilig organisieren und in den Ingenieurwissenschaften einschließlich der Architektur, der Informatik sowie den Naturwissenschaften und der Mathematik intensiv zusammenarbeiten.

Für die Studierenden soll sich mit der NTH ein erweitertes und attraktiveres Studienangebot ergeben. An den Mitgliedsuniversitäten vorhandene Forschungsschwerpunkte sollen vertieft und erweitert, sowie neue eingerichtet werden. Der vhw hat zu dem Referentenentwurf des NTH-Gesetzes eine Stellungnahme abgegeben.